Download der Ergebnisse des Bewerbes vom 17.6.2007

 

 

Ein Weltmeister beim Auftakt zur OMV Kindervierschanzentournee

 

      Gregor Schlierenzauer schaute den Stars von Morgen auf die Sprungski

      Mehr als 200 Teilnehmer bei der ersten Station in Hinzenbach

      Erstmals in der Geschichte zwei Mädchen-Klassen im Programm

 

Der Auftakt zur OMV Kinder 4-Schanzentournee hat gehalten, was man sich davon versprochen hat. Bei der neunten Auflage der größten Skisprungveranstaltungs-Serie für Kinder in Europa waren gleich beim ersten von vier Springen wieder weit mehr als 200 Teilnehmer am Start. Mit Gregor Schlierenzauer kehrte ein ehemaliger Teilnehmer zur Stätte seines ersten großen internationalen Wettkampfes zurück. Für nahezu alle 7- bis 11-jährigen ist er das erklärte Vorbild. Denn sechs Jahre nachdem er in Hinzenbach auf der 45-Meter-Schanze den sechsten Platz holte, wurde er heuer Mannschafts-Weltmeister.

 

Schlierenzauer ist begeistert

Gregor Schlierenzauer ist von der Int. OMV Kinder 4-Schanzentournee vollauf begeistert. Bei seinem Besuch in Hinterzarter fühlt sich das ÖSV-Springerass in seine Kindheit zurückversetzt: „Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Es war mein erster internationaler Wettkampf und ich war auf den sechsten Platz furchtbar stolz. Allein schon durch das Wort ‚Vierschanzen-Tournee’ im Namen warst du selbst furchtbar stolz. Ich finde, dass es enorm wichtig ist, dass man schon von klein auf den internationalen Vergleich sucht. Natürlich sollte jetzt noch der Spaßfaktor an erster Stelle stehen. Aber man spürt auch das Wettkampf-Fieber.“ Dennoch hat Schlierenzauer auch schon einige Talente entdecken können: „Man sieht viele sehr gute Sprünge. Ob da jetzt ein Sieger von morgen am Balken sitzt, ist schwer zu sagen, denn bis dahin gibt es so viele Einflussfaktoren, die den Werdegang entscheiden.“  

 

Erstmals Mädchen-Klassen im Programm

Die ständige Weiterentwicklung der Veranstaltung zeigt sich auch darin, dass das Programm erweitert wurde. Erstmals müssen Mädchen nicht mehr in den Knaben-Klassen starten, sondern haben ihre eigene Wertung (Mädchen I: Jg 1998-2000; Mädchen II: Jg 1996-1997) bekommen. In der Klasse Mädchen I trug sich Julia Huber vom SC Rottmann als Premierengewinnerin in die Siegerlisten ein. Sie ließ klar die beiden Deutschen Stefanie Schöddert und Ann-Kathrin Strauch vom SK Berchtesgaden hinter sich. In der Klasse Mädchen II siegte die Tschechin Natalie Dejmkova (SK Jested Liberec).

 

Tschechische Dominanz bei den Knaben

In den Knabenklasse gingen die Siege in fast allen Klassen an die Gäste aus Tschechien. In der Klasse K7 war es Ondrej Krpec (CZ/TJ Sokol Kozovice), der mit mehr als 50 Punkte Vorsprung gewann. In der Klasse K9 hieß der Sieger Frantisek Holik (CZ/LSK Lomnice). Er dominierte bereits im Vorjahr die Klasse K8. Auch bei den Zehnjährigen treffen wir auf „alte“ Bekannte. Jakub Dohnal (CZ/LSK Lomnice) und Lukas Danek (CZ/Ski Klub Harrachov) waren schon im Vorjahr oftmals auf dem Podest zu finden. Ebenso der Sieger der Klasse K11, Thomas Portyk, der 2006 die Gesamtwertung der Zehnjährigen für sich entschied.

 

Lediglich die Klasse K8 ist fest in österreichischer Hand. Dort siegte Marco Kreutner (Ö/SC Marhofen) vor Thomas Rechner (Ö/SC Bischofshofen). Bemerkenswert der dritte Platz. Er ging trotz Sturzes an Naim Stanfell von den Wiener Stadtadlern.